Dienstag, 20. Dezember 2016

Seit wenigen Tagen ist ein weiteres DMR-Relais in Herford, DBØHFD, QRV. Leider wurde diesem Repeater von der Bundesnetzagentur die Frequenz 439,0125 MHz zugewiesen, was nur 12,5 kHz unter der FM-Frequenz von DBØUG liegt. Die Innenstadt von Herford liegt nur 36 km von DBØUG entfernt. Vom DBØUG-Antennen­mast kann ich bei guten Sichtverbindungen Teile von Herford sehen.
Mit Rolf, DG9YIB, dem Verantwortlichen von DBØHFD habe ich besprochen, dass wir nun erst mal schauen, ob das so funktioniert.

Ich erbitte daher Eure Kommentare.

Ludger, DK9QF
Leiter der RIG
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Samstag, 24. September 2016

Genau heute vor 35 Jahren, am 24.09.1981, wurde in „Kirchmeyers Weinstuben“ in der Westernmauer die RIG DBØUG gegründet.
Der OV Paderborn wollte damals nicht so richtig mitmachen („Was sollen wir denn auf 70cm, da ist doch eh keiner“), daher kam es zur Gründung.

Ziel war damals, das FM-Relais DBØUG (seit Mitte 1978 QRV) finanziell auf sichere Füße zu stellen. Nicht nur das ist gelungen; heute betreibt die RIG DBØUG in FM und in DMR sowie DBØPBS in FM, D-Star und APRS sowie die Anbindung an das Hamnet.

„Kirchmeyers Weinstuben“ gibt es nicht mehr, die RIG aber lebt immer noch.

Happy Birthday, Relais-Interessen-Gemeinschaft!
--- Ad multos annos ---


Ludger, DK9QF
Leiter der RIG
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Freitag, 26. August 2016  

Gestern war ich „auf dem Berg“ und habe das FM-Relais testweise gegen ein HYTERA Relais getauscht. Danke für die Leihgabe an DB5QU.

Bitte beachten:

  • Das provisorische Relais arbeitet mit Trägertastung (kein 1750 Hz Burst, kein CTCSS)
  • Es ist ein echtes 12,5 kHz-Raster-Relais. Also bitte den Hub entsprechend einstellen!
  • Die Sendeleistung ist etwa 6 dB (= eine S-Stufe) höher als in den letzten Monaten
  • Die Sendeleistung vom DMR-Relais wurde reduziert, um gegenseitige Beeinflussungen zu verhindern

Dieser Zustand soll nun ein paar Wochen beibehalten werden. In dieser Zeit werden noch ein paar Versuche gefahren werden.

Der nächste Termin „vor Ort“ ist am kommenden Montag, 29.8., ab 10 Uhr. Hier werden noch OMs benötigt, die von zu Hause aus bei den Versuchen attestieren

Ludger, DK9QF
Leiter der RIG
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mittwoch, 13. Juli 2016

Die Klubstation der Universität bekommt eine neue Kurzwellenstation incl. neuem Beam. Aus diesem Grunde wird voraussichtlich am 14. Juli der Antennenträger von DB0PBS vorübergehend abgebaut, um die Montagearbeiten für den Beam zu ermöglichen.

Das bedeutet, dass DB0PBS ab Mitte Juli für ca. 2 Wochen nicht QRV sein wird. Betroffen sind alle Systeme (D-STAR, FM, APRS, HAMNET)

Ludger, DK9QF
Leiter der RIG
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Donnerstag, 16. Juni 2016

Die diesjährige Jahresversammlung der Relais-Interessen-Gemeinschaft (RIG) findet statt am

Mittwoch, 13. Juli 2016, Beginn 19h
in der Gaststätte
„Zum Schinken Willi“
in Paderborn-Elsen, Am Biekenkamp 3 (hinter dem Aldi)

 
Hierzu lade ich alle Mitglieder der RIG sehr herzlich ein. Anmeldung ist nicht erforderlich.
Natürlich sind auch Gäste herzlich willkommen.

Ludger, DK9QF
Leiter der RIG
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Montag, 23. Mai 2016

Joachim, DL5YDJ und ich waren am vergangenen Freitag, 20.5.16, mal wieder „auf dem Berg“; also bei DBØUG vor Ort. Es wurde ein neuer Code-Plug in den DMR-Repeater eingespielt: Nun macht das DMR-Relais die nominelle Sendeleistung. Auch die Link-Verbindung zum UMTS-Netz konnte offensichtlich stabilisiert werden. Zumindest in den letzten 3 Tagen hat es keine Aussetzer mehr gegeben, die Verlinkung läuft stabil, bis jetzt …. Toi, toi, toi…

Ein Problem bleibt aber noch:
Wenn sehr starke Orts-Stationen über das DMR-Relais funken, gibt es Störungen (Knattern) beim FM-Relais.

Der Fehler konnte aber eingegrenzt werden:
Wir haben das DMR-Relais testweise auf einer Frequenz bei 438,6 / 431,0 MHz betrieben; also mehr als 400 kHz von der FM-Frequenz entfernt.. Dann sind die Störungen weg; selbst beim Betrieb mit einem Handfunkgerät (HYTERA PD 685) direkt am Relais vor Ort gibt es keine Störungen.
Das Problem liegt also eindeutig in dem sehr geringen Abstand (0,1875 MHz) der beiden Relais-Empfangsfrequenzen.

 Als Ursache kommen drei Möglichkeiten in Frage:
--- Der FM-Empfänger des Relais ist nicht selektiv genug und wird von dem starken DMR-Signal knapp neben der FM-RX-Frequenz überfahren.
--- Der gemeinsame RX-Vorverstärker für FM und DMR an der Mastspitze ist überfordert.
--- Die Mobil- bzw. Handfunkgeräte erzeugen Nebenaussendungen

Glücklicherweise passiert es recht selten, dass eine sehr starke Ortsstation in DMR Funkbetrieb macht und gleichzeitig in FM Betrieb auf dem Umsetzer ist. Dennoch – sehr ärgerlich.

Wir werden in den nächsten Wochen weitere Messreihen durchführen, um das Problem einzugrenzen.

Erst wenn wir wissen, was das eigentliche Problem ist, kann an einer Lösung gearbeitet werden.

Ludger, DK9QF
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Freitag, 22. April 2016
Heute Vormittag war ich „Auf dem Berg“ und habe DBØUG in FM und in DMR wieder in Betrieb genommen. Beide Relaisfunkstellen werden nun über ein Koppelnetzwerk, basierend auf einem Hybrid-Ringkoppler, an einem Duplexer und über dieselbe Antenne betrieben.

Folgende Einschränkungen/Probleme sind bislang bekannt: 

  • Problem 1:

Nachdem die Anbindung des DMR-Relais an das UMTS-Netz zunächst ohne Probleme bei guten Feldstärken lief, setze sie dann in Laufe des Tages aus und kam nicht wieder. Da war ich (natürlich!) schon wieder zu Hause. Joachim, DL5YDJ und ich werden in der kommenden Woche nachschauen, was da los ist.

  • Problem 2:

Bei sehr starken DMR-Signalen auf der DMR-Eingabe kommt es zu Störungen auf der FM-Ausgabe (DMR-Knattern) des Relais, wenn auf beiden Relais Betrieb ist. Ursache hierfür könnte sein, dass der FM-RX vom Relais ‚überfahren‘ wird oder dass das Sendespektrum der DMR-Geräte auf Nutzerseite nicht so sauber ist, wie das zu wünschen wäre. Der Abstand der beiden Relais-Eingabefrequenzen beträgt nur 187,5 kHz! Hier sind weitere Untersuchungen erforderlich.

  • Problemchen 3:

Der DMR-TX macht noch nicht die volle Sendeleitung. Hierfür ist ein neuer Code-Plug erforderlich. Den gibt es zwar, muss aber noch eingespielt werden. Dies dürfte in der kommenden Woche behoben werden.

Und dann:
Das alte, bekannt Problem mit der durch Blitzschlag zerstörten FM-PA soll nun angegangen werden. Derzeit macht der FM-TX nur 5 Watt (das bedeutet konkret: 2,5W hinter dem Hybrid Koppler, 1W am Duplexer-Eingang nach 60m Koaxkabel und <1Watt am Antennen-Eingang.
Es ist also noch einiges zu tun.

Einen herzlichen Dank an alle, die durch ihre Unterstützung mit dazu beigetragen haben, dass wir so weit gekommen sind.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit an die Möglichkeit erinnern, mit einer Geldspende die Arbeiten zu unterstützen. Hier die Bankverbindung:

Gerhard Wiesehöfer „Spende für Relaisfunkstelle“ Postbank IBAN: DE96 1001 0010 0640 4741 10

Ludger, DK9QF
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Donnerstag, 7. April 2016

Bei DBØUG stehen so einige Umbauten an.
Die HW-und die SW-Probleme sind (hoffentlich) bereits alle gelöst, die DMR-Anbindung per UMTS läuft ohne Probleme, die Kopplung der beiden Relais (FM und DMR) auf einen gemeinsamen Duplexer und eine gemeinsame Antenne läuft ebenfalls problemlos und ohne jegliche gegenseitige Beeinträchtigung (zu meinem großen Erstaunen). Nun geht es an die Mechanik.

Das FM-Relais steht derzeit auf einem Tisch im Betriebsraum; siehe Foto. Es ist aber weiterhin in Betrieb; noch …
Die „Hochzeit“ von FM und DMR macht auch  einige mechanische Umbauten erforderlich. Dazu wurde der Relaisschrank bereits abgebaut und steht derzeit bei mir in der Garage.
Ziel ist, nach dem mechanischen Umbau des Schrankes sowohl das FM-Relais als auch das DMR-Relais so wie das Koppelnetzwerk, ein weiteres Netzteil, den Router und noch einigen Kleinkram  in diesem Schrank unter zu bringen.

 

Leider bedeutet das auch, dass in den nächsten Wochen sowohl das FM-, als auch das DMR-Relais für ca. 1 Woche abgeschaltet werden müssen.

Wann das genau sein wird, kann ich momentan noch nicht sagen wg. QRL und anderen privaten Themen. Schaut unter „Status der Relaisfunkstellen“ nach, dort ist dann der aktuelle Stand festgehalten.
Die Abschaltung wird in jedem Falle plötzlich und ohne weitere Ankündigung passieren!

DBØPBS (Paderborn-Stadt; FM, D-STAR, APRS) ist von der Abschaltung nicht betroffen.

Wenn das alles erledigt ist, werde ich auch das Problem „FM-PA“ angehen. Derzeit macht DBØUG-FM nur ein paar Watt HF.

Ludger, DK9QF
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mittwoch, 10. Februar 2016

Am Montag, 8. Februar, tobte ein schweres Gewitter mit Blitz und Donner über Paderborn und zog dann nach Nord-Ost weiter. Der Großbrand bei Westfleisch entstand auch während des Gewitters – die Ursache ist hier aber noch nicht eindeutig geklärt. Bei einem weiteren Schaden ist die Ursache aber klar: Ein Blitzeinschlag hat die Endstufe vom FM-Relais zerstört. www.Blitzordnung.org meldete für den Zeitpunkt des Ausfalls 4 bis 6 Einschläge in den Antennenmasten. Derzeit ist eine Reserve-PA im Einsatz, die aber eine gute S-Stufe schwächer ist als normal.
Erstaunlicherweise hat der RX und der Rest vom Relais alles ohne Probleme überstanden. Selbst der RX-Vorverstärker nahe der Mastspitze hat keinen Schaden genommen.

Ludger, DK9QF
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Samstag, 24. Oktober 2015
Die BEKO-PA ist repariert und wieder in Betrieb. Fehlerursache war ein defektes Relais. Dieses Hochstrom-Relais schaltet die 13,5V-Versorgungsspannung durch, nachdem die Schutzschaltung der PA überprüft hat, ob die DC-Polarität OK ist und ob keine Über- bzw. Unterspannung anliegt. Über dieses Relais fließt also der gesamte Strom, den die PA benötigt. Das Relais wurde gegen ein neues ausgetauscht. Ein anschließender Dauertest zeigte keinerlei Ausfälle mehr.

Ludger, DK9QF
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!