Am 23.02.2012 hat DB0PBS ein neues Netzteil bekonnen. Es wurden zwei ca. 20 Jahre alte Computernetzteile ersetzt, die das APRS Relais und die 70cm Endstufe von DB0PBS versorgten.

Der Austausch wurde notwendig, weil sich unerwünschte Nebenaussendungen gebildet hatten. Jetzt habe wir genug Stromreserve für Erweiterungen und hoffentlich wieder 20 Jahre Ruhe.

Netzteil 

 

 

Einladung zur Jahresversammlung der RIG DB Ø UG

Liebe Nutzer, Freunde und Gönner von DB Ø UG und DB Ø PBS,
zur Jahresversammlung 2011 der RIG DB Ø UG lade ich hiermit sehr herzlich ein!
Termin:         Freitag, 11. November 2011, 19:30 Uhr
                  Agenda:(Neuwahlen stehen in diesem Jahr nicht an)

TOP 1:             Status DB Ø UG – was war 2011? (DK 9 QF)
TOP 2:             Status DB Ø PBS – was war 2011? (DK 3 TT)
TOP 3:             Bericht des Kassenwartes der RIG (DL 1 YAU)
TOP 4:             Aussprache, Diskussion
TOP 5:             Entlastung der RIG-Leitung für 2011
TOP 6:             Was ist für 2012 bei DB Ø UG geplant? (DK 9 QF)
--- Hier wird es im kommenden Jahr massive Änderungen geben!!!
TOP 7:             Was ist für 2012 bei DB Ø PBS geplant? (DK 3 TT)
--- U. a.  Stand der Dinge beim D-Star-Relais.
TOP 8:             Verschiedenes (bei Bedarf)

Ludger Konersmann, DK 9 QF Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am Freitag, 1. April*, machte sich der Relaisverantwortliche von DB 0 UG, Ludger, auf den Weg  zum Relais und hat dort die BEKO-PA wieder in Betrieb genommen.

 

Was war nun los?

Von den beiden angenommenen Fehlermöglichkeiten in der Meldung vom 26. Januar 2011 stimmte keine. Weder hat die Antenne eine Macke noch ist die SWR-Messschaltung in der PA fehlerhaft. Es hat sich gezeigt, dass das ausgangsseitige S/E-Umschaltrelais nach 8 Jahren Dauerbetrieb Kontakt­schwierigkeiten bekommen hatte. Und da sich die SWR-Messschaltung zwischen PA-Transistor und dem Umschaltrelais befindet, hat  die SWR-Überwachung also sehr korrekt ein schlechtes SWR gemessen und ausgelöst. Nach Austausch des Relais (und auch des baugleichen Relais im Eingang der PA) läuft die PA nun (hoffentlich) wieder wie am Schnürchen. Zumindest konnte das Problem von Ludger nicht reprodu­ziert werden. Jetzt wird der Praxisbetrieb zeigen, ob DB 0 UG auch dauerhaft wieder „voll“ in der Luft ist. Das sen­deseitige Signal ist nun wieder so stark wie früher; also ca. 7 dB mehr als in den vergangenen Mona­ten.  

Was ist sonst noch neu bei DB 0 UG? 

  • Zum Einsatz kommt nun auch ein Zirkulator direkt am TX-Ausgang der PA. Er verhindert, dass rücklaufende Energie vom Duplexer bzw. von der Antenne voll zur PA durchkommt. Durchgangs­dämpfung: 0,4 dB; Sperrdämpfung  27,4 dB)
   DB0UG_PA_Zirkulator_0011_klein
  •  Die beiden Lüfter der PA sind nun temperaturgeregelt und laufen nur bei Bedarf auf Vollbetrieb; meist schnurren sie bei nur 6,5 Volt Betriebsspannung leise vor sich hin.  

  Viel Spaß beim Funkbetrieb über DB 0 UG! … und hoffentlich bleibt das auch dauerhaft so!         

*: Dies ist kein Aprilscherz!

Ludger, DK9QF, hat die PA repariert. Sie hat den Dauertest (am Dummy) bestanden. Nach Austausch der beiden Koaxrelais (dazu musste er die halbe Endstufe auseinander nehmen) ist es nicht mehr gelungen das gute Stück (die PA) in den Protected-Mode-Zustand zu bekommen. Ludger ist optimistisch, dass das Problem nun behoben ist.
In den nächsten Tagen wird er auf den Velmerstot fahren und alles wieder aufbauen.

Am Samstag den 22.01.2011 war es so weit. Ludger, DK9QF, konnte sich nach anhaltendem Tauwetter auf den Velmerstot (468m über NN) trauen. Die Endstufe wurde um eine detallierte Fehlerauswertung erweitert. Jetzt kann anhand von LEDs angezeigt werden, welches Kriterium zum Abschalten der Endstufe führt. Überwacht werden das SWR, Temperatur, Spannung und die Steuerleistung. Nach einem Tag war DB0UG wieder schwach. Also die Endstufe hatte sich abgeschaltet. Am Dienstag war Ludger, nach 30min Anreise, wieder auf dem Berg angekommen. Und siehe dar, die SWR LED brannte. Ein Nachmessen ergab aber ein gutes SWR. Nun gibt es zwei mögliche Fehlerursachen:

1. Die SWR Messschaltung in der Endstufe ist fehlerhaft

2. Die Antenne hat einen mechnischen Schaden

Der zweite Fehler würde den "Super Gau" bedeuten. Erklärbar wäre, wenn sich bei starken Wind die 5m lange Kathrein Antenne verbiegt und dadurch vielleicht mechanische Kontaktschwierigkeiten innerhalb der Antenne entstehen. Unter diesen Umständen könnte das SWR schlechter werden und die Endstufe abschalten lassen. Leider ist ein Auswechseln der Antenne in 20m Höhe nicht mit einfachen Mitteln möglich. Geschweige denn die finanziellen Kosten für eine solche kommerzielle Antenne.  

Am 18.1.2011 war es so weit. Nach 4 monatiger Ruhe ist auf der 439.312,5 wieder Leben. Das Paderborner Stadtrelais ist auf Sendung. Nach Ausfall des alten Steuerrechners hat Joachim (DL5YDJ) einen neuen Rechner eingebaut. Als Relaissoftware wurde SvxLink installiert. Bei SvxLink (gesprochen: SwixLink) handelt es sich um eine Open-Source-Entwicklung auf Linux-Basis von Tobias Blomberg, SM0SVX, welche die Verbindung von PC und Transceiver via Soundkarte und serieller Schnittstelle nutzt, um darüber verschiedenste Audio-Anwendungen zu realisieren. Auf gut deutsch. Bei DB0PBS ist jetzt ein Echolinkanschluss dauerhaft vorhanden. Da der Internetanschluss direkt mit dem Relais verbunden ist, können die Umschaltzeiten zwischen den Durchgängen klein gehalten werden. Auch steht an dem Standort, Uni Paderborn, ein genügend schneller Internetanschluss zur Verfügung ;-)

Viel Spaß beim Benutzten der neuen Echolinkanbindung.

Ulrich Klute DK3TT

UHF-Relaisfunkstelle DB0UG derzeit nur auf 'Sparflamme'
Es gibt momentan Probleme mit der Endstufe von DB0UG auf dem Velmerstot. Aus bislang noch ungeklärten Gründen spricht die Überwachungs-Elektronik (Überspannung, Verpolung, Treiberleistung, Temperatur, VSWR) der BEKO-PA an. Eines dieser Kriterien scheint in unregelmäßigen Abständen aufzutreten, worauf hin sich die PA in den 'Protected Mode' schaltet (Hierbei wird das Treibersignal einfach durchgeschaltet). Aus diesem Zustand lässt sich die PA nur durch Unterbrechung der Stromversorgung (das geht nur vor Ort) zurückholen.

Messungen am Relais haben aber keinerlei kritische Werte ergeben. Evtl. haben wir hier einen stochastischen Fehler im Umfeld oder an der PA selbst.

Am 18.11.2010 wurde die PA abgebaut, um sie genauer zu untersuchen. Das Sendesignal von DB0UG ist daher momentan um ca. 8dB schwächer als sonst; die RX-Empfindlichkeit ist unverändert.
Es muss auch mit kurzzeitigen Gesamt-Abschaltungen von DB0UG gerechnet werden.

DK9QF, 20.11.2010

aprs

Der APRS WIDE DIGI ist in Betrieb genommen worden.  
Er sendet mit einem Multi 750 auf 144.800 MHz.
Ab jetzt ist die Region Paderborn bestens versogt.

gelande

Unser "Grosser Blitzableiter" ist gefallen.
  
Der 50m hohe Sendemast der ehemaligen Raketenstellung ist entsorgt worden. Er war ein guter Blitzfänger.
Ab jetzt ist DB0UG der höchste Punkt.

pa 2 Transistoren der Endstufeneinheit sind ausgefallen. Nur noch 1 Watt Sendeleistung. Die Endstufe ist zu heiß geworden. Schlechte Konstruktion...

Auf dem Bild ist die 3stufige Booster Unit zu sehen.