Mittwoch, 27. Mai 2015

das D-STAR-System bei DBØPBS ist wieder in der Luft. Die Hardware- und Software-Arbeiten sind erledigt. Dank an Uli, DK3TT.
DB0PBS kann wieder mit allen Systemen (FM-Relais, APRS-Gateway, D-STAR-Relais) vom Dach der Paderborner Universität aus  genutzt werden.

Ludger, DK9QF
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Donnerstag, 21. Mai 2015

Die Relais-Interessen-Gemeinschaft hat einen neuen Kassenwart (DF8XN, Gerhard) und damit auch eine neue Bankverbindung. Beiträge und Spenden bitte nur noch auf das Konto:

Gerhard Wiesehöfer „Spende od. Beitrag für Relaisfunkstelle“
Postbank IBAN: DE96 1001 0010 0640 4741 10

Das alte Konto ist aufgelöst.

Ludger, DK9QF
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Donnerstag, 21. Mai 2015

das D-STAR Relais DBØPBS ist vorübergehend außer Betrieb. Das FM-Relais und der APRS-Gateway sind nicht betroffen und weiterhin QRV.
Grund sind Umbauarbeiten bei der Repeater- Hardware. Und bei dieser Gelegenheit soll dann auch die SW aktualisiert werden. Ende Mai / Anfang Juni soll alles wieder in Betrieb gehen.

Ludger, DK9QF
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Es gab zwei Vorträge der Relais-Interessen-Gemeinschaft DB0UG | DB0PBS:

Der eine Vortrag von Joachim, DL5YDJ gab einen Überblick über die digitalen Sprach-Betriebsarten D-STAR, DMR, Fusion, TETRA etc. und zeigte deren Eigenschaften sowie Vor- und Nachteile auf.
Der andere Vortrag von Klaus, DL4YCC gab einen Einblick in die Betriebstechnik von D-STAR. Wie bediene ich das Funkgerät? Wo melde ich mich an? etc. Beide Vorträge waren recht gut besucht und es kam der Wunsch nach einem weiteren Vortrag auf.

Nun folgt dieser weitere Vortrag von Joachim, DL5YDJ, in dem es ausschließlich um DMR (Digital Mobile Radio) geht. Quasi das Pendent zum Vortrag von Klaus.

- DMR --- zum Dritten -

Joachim wird erläutern, was man tun muss, um in der digitalen Betriebsart DMR QRV zu werden.

- Was gibt es für Geräte?
- Wo/Wie melde ich mich an?
- Wie bediene ich das Gerät?
- Was ist ein Reflektor?
- Welche Form der Betriebstechnik gibt es bei DMR?

Und vieles mehr. Natürlich können auch Fragen gestellt werden.

Auch wer die beiden ersten Vorträge nicht gehört hat, kann hier problemlos teilnehmen. Zur Anschauung und zum Testen werden ein DMR-Repeater + mehrere Handfunkgeräte von Hytera zur Verfügung stehen. Dieser dritte Vortrag zum Thema „Digitale Sprach-Betriebsarten“ findet statt am

Mittwoch, 20. Mai 2015, Beginn 19 Uhr

Im Lokal Schinken-Willi, in Paderborn-Elsen, Am Biekenkamp 3 (hinter dem Aldi)

Hierzu ist natürlich jeder Interessent herzlich eingeladen.

Ludger Konersmann, DK 9 QF
Leiter der RIG

Einladung im Detail.

 

 

Einladung zur Jahresversammlung der RIG DB Ø UG

Liebe Nutzer, Freunde und Gönner von DB Ø UG und DB Ø PBS,

liebe Mitglieder der Relais-Interessen-Gemeinschaft DB Ø UG,

zur Jahresversammlung der RIG DB Ø UG lade ich hiermit sehr herzlich ein!

Termin:        
Freitag, 17. April 2015, 19:00 Uhr

Ort:
Baude der Königsträßer Kompanie auf dem Paderborner Schützenplatz
(Dies ist die Baude im Nord-Osten des Platzes; neben dem Hansesaal. Fürs Navi: Schützenplatz 1, 33102 Paderborn) 

Einladung im Detail.

 

 

Freitag, 26.12.2014

leider verirren sich in letzter Zeit häufiger Personen auf DB0UG und versuchen, durch Trägerdrücken, Aussenden von DTMF-Serien, geistloses Gerede o.ä. absichtlich den regulären Funkverkehr zu stören; ein negatives Nebenprodukt der Billig-Funkgeräte aus China! Dies ist natürlich sehr ärgerlich für jeden ‚ordentlichen‘ Nutzer. Ich bitte aber zu bedenken, dass es sich bei diesem Personenkreis um geistig zurückgebliebene, kranke Menschen handelt. Und diese Personen sollten unseres Mitgefühls sicher sein. Doch wie soll ich mich im Störungsfall verhalten?

Das Beste, was jeder machen kann, ist:

 

--- Nichts machen !!! ---

 

Auch wenn es schwerfällt: Nichts, aber auch gar nichts machen! So tun, als wäre der Störer überhaupt nicht da. Einfach weiterfunken und mit keiner Silbe auf die Störung eingehen. Glücklicherweise sind die Störer so schwach, dass sie (fast) jeder an die Seite drücken kann. Falls das jedoch nicht geht: QSY oder QRT machen.

Das Falscheste ist, auf den Störer zu reagieren; ihn auszuschimpfen oder sonst wie zu kommentieren (Wir kriegen Dich schon …). Denn dann hat er genau das erreicht, was er wollte: Aufmerksamkeit erregen.
Wenn man ihn dagegen absolut ignoriert, hört er nach einiger Zeit meist auf.

 

Was aber jeder im Störungsfalle machen sollte:

Auf die Relaiseingabe umschalten. Wenn der Störer dort hörbar ist, bitte eine Info an mich mit Angabe der Empfangsstärke. Aber nicht über das Relais, sondern bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dies Unterstützung ist für mich sehr wichtig, denn: An meinem Standort in der Paderborner Innenstadt ist auf der Eingabe von den Störern nichts zu hören.

Auf der DB0UA-Homepage gibt es eine sehr schöne Ergänzung zu dem Thema: http://www.db0ua.darc.de/html/storer___gestorte.html

Trotz Störungen wünsche ich allen Relaisnutzern ein schönes neues Jahr 2015!

 

Ludger, DK9QF
Relaisverantwortlicher

P.S.: Die Jahresversammlung 2015 der RIG wird auf mehrfachen Wunsch in die wärmere Jahreszeit verschoben: Ich denke da so an April oder Mai. Das kollidiert dann auch seltener mit Weihnachtsfeiern und Neujahrsempfängen …

 

Dienstag, 25. November 2014

Endlich war es heute so weit. Nach gefühlten 3 Jahren des vergeblich Umprogrammierens der Motorolla Funkgerät, ist heute das D-Star Relais auf der Uni Paderborn in Betrieb gegangen. Der Aufbau klappte Dank der perfekten Planung reibungslos.

Vielen Dank an die Helfer, die daran beteiligt waren und ohne deren Hilfe wir nie fertig geworden wären.

Klaus, DL4YCC für das viele Testen und besorgen von Informationen über D-Star
Jörg, DB1UJ für das Konfigurieren des Openwrt Routers und bereitstellen der Dienste im Uni Netzwerk
Peter, DG9FFM für das Bereitstellen des Images für die IRCDDB Anbindung auf dem Raspberry PI
Jürgen, DG1YEB für das Umprogrammieren der Funkgeräte
Ludger, DK9QF für die Installation der Antenne und Aufbereitung des Mastes

und zuletzt dem OV Paderborn, OV Elsen, OV Büren und der Relaisinteressengemeinschaft für die finanzielle Unterstützung.

Uli, DK3TT

 

 

Sonntag den 23.11.2014

Das D-Star Relais ist abgeschaltet und wird für den Umzug an die Uni Paderborn eingepackt. Am Dienstag wird es wieder aufgebaut und kann dann sofort lokal benutzt werden. Der Anschluss ans Internet wird noch eine gewisse Zeit brauchen. Die Netzwerkkonfiguration an der Uni ist leider nicht so einfach. Extreme Sicherheitsanforderungen bezüglich Hacken im Uni Netzwerk. Und das können wir erst einrichten, wenn das Relais dort aufgebaut ist. Deshalb wird es in der Startphase noch einige Beeinträchtigungen geben.

Uli, DK3TT

 

Montag, 03. November 2014

DB0PBS ist im ircDDB-Netz und standardmäßig dem DCS001C (Gruppe Deutschland) angeschlossen. Als Modem dient ein DVRPTR V2 light und das Routing übernimmt ein Raspberry PI mit der Software von G4KLX (ircddb-gateway und d-starrepeater).

Als Funkgeräte dienen 2 Motorolla GM1200.

 

Die Steuerung mit dem Raspberry PI und dem Modem DVRPTR V2 light


Ulrich, DK3TT

 

Mittwoch, 24. September 2014

 

Heute hatte DBØPBS hohen Besuch:

Die Bundesnetzagentur BNA hatte sich angekündigt, um das Relais auf Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen hin zu vermessen.

Der Relaisverantwortliche Uli, DK3TT, für die Universität Jörg, DB1UJ und Ludger, DK9QF erwarteten die BNA bei schönem, herbstlichem und vor allem trockenem Wetter. Pünktlich auf die Minute rollte der Transporter vor. Zwei sehr freundliche Herren der BNA aus Dortmund hatten jede Menge Messequipment mitgebracht; u.a. ein 1 KW (!) Dummyload) von Bird mit -30dB Ausgang. Der Rest war Rohde & Schwarz vom Allerfeinsten. Man könnte direkt neidisch werden …

Galt es zunächst, all dies auf die Dachfläche vom Gebäude P1 der Uni zu transportieren:
Bis zur 7. Etage kein Problem; doch dann ging es über eine enge Wendeltreppe aufs Dach.


Uli, DK3TT, hatte extra für diesen Tag auch das D-Star Relais (provisorisch) in Betrieb genommen; es konnte also mitgemessen werden.

Zunächst wurde überprüft, ob die Papierunterlagen der BNA aktuell waren. Es wurde penibel festgehalten, welche Kabel wir verwenden und wie lang die sind. Ebenfalls wurden die Antennentypen festgehalten.

Dann wurden die TX-Frequenzen und die Sendeleistungen gemessen:
Auf 144,8 MHz (APRS), auf 439,3125 MHz (FM) und auf 439,55 MHz (D-Star). Die Sendeleistungen beim Hamnet konnten nicht gemessen werden, da es hier keine geeignete Schnittstelle gibt. Aber auch hierbei wurde exakt festgehalten, welche Komponenten im Einsatz sind und wohin die Antennen ausgerichtet sind. 
Ergebnis: Alles OK!

 

Als nächstes waren dann die Bandbreiten der TX-Signale dran:
Bis auf 144,8 MHz war alles im Rahmen oder sogar deutlich darunter. Auf der APRS-Frequenz lag die Bandbreite jedoch bei 13,1 kHz; erlaubt sind hier 12,5 kHz. Es muss hier noch ‚von höherer Stelle‘ entschieden werden, ob das innerhalb der Toleranz liegt oder nicht. In jedem Falle aber werden wir die NF am TX etwas zurücknehmen. Der Hamnet-Usereinstieg bei 5,7 GHz konnte nicht vermessen werden, da das Messequipment nur bis 3 GHz ging.


Nach ca. 2 Stunden war alles erledigt und die gesamte Messtechnik wurde wieder ins Fahrzeug verbracht.

Prüfung bestanden!

Ludger, DK9QF
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!